Slider

Árbol de la Esperanza - Baum der Hoffnung

Quito / Ecuador       -        Deutschland

156Das Kinderhaus Árbol de la Esperanza liegt in Quito, der Hauptstadt Ecuadors in Südamerika, fast auf dem Äquator. Das Kinderhaus wird geleitet von der ecuadorianischen Fundación Árbol de la Esperanza.

Der deutsche Verein Árbol de la Esperanza e.V. finanziert das Kinderhaus zu 100% und leistet hier in Deutschland Bildungsarbeit in Schulen, Verbänden und Gemeinden. Ausserdem entsendet der Verein jedes Jahr drei deutsche Freiwillige innerhalb des weltwärts-Programms in das Kinderhaus in Quito/Ecuador.

571019 0033

Woher kommt der Name Árbol de la Esperanza?

Als das Projekt 1991 in Quito gegründet wurde, hatte es zunächst keinen Namen. Nicht die Verantwortlichen, sondern die Kinder sollten den Namen für ihr Haus auswählen, und so wurde gemeinsam gegrübelt und beratschlagt. Ein Junge schlug den Namen Árbol de la Esperanza (Baum der Hoffnung) vor. Dabei erinnerte er sich an ein Bild mit gleichem Namen der mexikanischen Malerin Frida Kahlo, deren Ausstellung die Kinder kurz zuvor besucht hatten. Die anderen stimmten dem Vorschlag zu, und so war der Name gefunden. Auch das Logo wurde gemeinsam aus Entwürfen von verschiedenen Jungen ausgewählt: Der grüne Baum mit drei lachenden Gesichtern als Blattwerk.

 

Mehr lesen: